Nachruf für Eugen Grosch

Am Sonntag, 24. Januar, ist Eugen Grosch, zuletzt wohnhaft in Würzburg, im Alter von 86 Jahren gestorben.

 

Herr Grosch war Gründungsmitglied unserer Lukaskirchengemeinde und maßgeblich beim Bau der Lukaskirche beteiligt. Schon davor war er für die musikalische Begleitung im Radleff-Haus sowie im Kindergarten Blumenstraße verantwortlich und einer der Antreiber für die Gründung einer Kirchengemeinde im Gehenbühl. Geboren in Egyhάzaskozάr brachte er mit vielen anderen eine besondere Frömmigkeit in seine Arbeit ein, die auch heute noch in der Lukaskirchengemeinde zu spüren ist.

1967 bis 1992 war er der erste Kirchenpfleger. Er leitete die Kinderkirche und unterstützte Lukas musikalisch als Organist in den Gottesdiensten. Er setzte sich für die „4. Glocke“ ein und gründete dafür einen Spendenverein. Zu seinem 25 jährigen Dienstjubiläum wurde diese eingeweiht.

Wir sind dankbar für die unschätzbare Arbeit, die Eugen Grosch für die Lukaskirchengemeinde geleistet hat, hatte er doch einen nicht unbedeutenden Anteil daran, dass sich viele Menschen heute in der Lukaskirchengemeinde zuhause fühlen.

Chronik ab 1990

22. Juli 1990: Investitur von Pfarrer Rainer Boy

1991: Gründung des Lukastreffs (Seniorenkreis)

1992: Neugestaltung des Kirchenvorplatzes.

28. Mai 1992: Feier zum 25jährigen Bestehen der Lukaskirche

1993: 1. Kunstausstellung in der Lukaskirche

Pfingsten 1992: Einweihung der 4. Glocke

Statistik 1994: 1589 Gemeindemitglieder, 16 Taufen, 14 Konfirmanden, 7 Trauungen, 14 Beerdigungen.

November 1996: Wahl des Kirchengemeinderates: Helmut Hagner (Beamter), Marion Oertel-Nau (Sekretärin), Ingrid Röhling (Verwaltungsbeamtin), Dr. Klaus Reymann, Frau Heck, Frau Kratz, Renate Jatzek (Kirchenpflegerin), Siegfried Tisch, Renate Günther (Med. techn. Assistentin), Elisabeth Herwerth (Katechetin).

Oktober 2000: 1. Nachtklänge

November 2001: Wahl des Kirchengemeinderates: Monika B. Feil (Produktmanagerin), Barbara HarnischSewien (Künstlerin), bis 2004: Ingo Jatzek (Dipl. Ing), ab 2005: Sabrina Schelter (Erzieherin), bis 2002: Dr. Klaus Reymann, ab 2003: Joachim Laicher (Dipl. Ing.), Ingrid Röhling (Verwaltungsbeamtin), Annemarie Schönfeld (Dipl. Wirt. Inform.), Günter Voland (Hausmeister), Renate Jatzek (Kirchenpflegerin).

Juli 2002: Verabschiedung von Pfarrer Boy

Erntedank 2002: Investitur von Pfarrer Jens Keil

Dezember 2002: 1. Aktion Esel

Statistik 2003: 1276 Gemeindemitglieder, 13 Taufen, 12 Konfirmanden, 2 Trauungen, 12 Bestattungen.

Januar 2004: Gründung der Gruppe "Frauen mittendrin"

2005 / 2006: Erster Jahrgang der "Ko-Kids" (Konfirmanden in der dritten Klasse)

März 2006: Kirchenbezirkssynode beschließt den Pfarrplan 2011. Die Pfarrstelle der Lukasgemeinde wird auf 75 Prozent reduziert.

 

Juni 2006: Zur Fußballweltmeisterschaft: Das erste Mal Public Viewing im Kirchgarten. Bis zu 130 Menschen kommen.


2007: Die Lukaskirchengemeinde feiert 40jähriges Jubiläum.

 

20. / 21. Juli 2007: Großes Open-Air Konzert auf den Breitwiesen mit DJ Michael Leupold (SWR3 und Posaunenchor) am Freitag und 7 Bands am Samstag. Es kommen insgesamt über 1000 Besucher.

 

2. September  bis 14. Oktober: Kunstausstellung Andreas Felger. Zur Finissage predigt Prälat Ulrich Mack.

 

19. Oktober: Gründungsversammlung des Vereins "Zukunft Lukas".

 

17. Februar 2008: Beginn der Aktion Talente: Jeder Gottesdienstbesucher bekommt 10 Euro in die Hand geschenkt als Starthilfe, um sein Talente in das Gemeindeleben einzubringen. 

 

17. Oktober 2008: Im Rahmen der Gerlinger Nacht der Kirchen ist Lukas die Jugendkirche. Bis zu 200 Leute halten sich in der Lukaskirche auf.

 

29. März 2009: Nach 17 Jahren Dienst als Kirchenpflegerin wird Frau renate Jatzek in den Ruhestand verabschiedet. Ihre Nachfolge tritt Silke Koppenhöfer an.

 

Juli bis Dezember 2009: Innenrenovierung der Lukaskirche. Wiedereinweihung am 1. Advent.

 

Frühjahr 2009: Beginn mit der Innenrenovierung der Lukaskirche

 

29. November 2009: Wiedereinweihung der renovierten Lukaskirche

 

2010: Gründung der diakonischen Nachbarschaftshilfe „Lukas hilft“

 

6. Februar 2011: Pfarrer Jens Keil wird verabschiedet.

 

1. Mai 2012: Die Vakatur ist überstanden, Pfarrerin Elke Kaltenbach-Dorfi wir eingesetzt.

 

November 2012: Der erste Projektchor tritt in der Lukaskriche auf.

 

30. März bis 11. Mai 2014  Kunstausstellung Folkmar Schiek

 

März 2014: Der zweite Projektchor singt mit der Gemeinde Kanons in der Lukaskriche auf.

 

2014: Die Beauung rund um die Lukaskirche beginnt. Wir bekommen ein neues Gartengrundstück zur Pacht von der Stadt Gerlingen.

 

September 2014: 2. lange Nacht der Kirchen in Gerlingen

 

2. November 2014: Die Tradition der Projektchöre findet mir Nelly Maier als Chorleiterin ihre Fortsetzung.

 

November 2014: Die "Aktion 67" beginnt.