Lukaskirche wieder eingeweiht

 

Mit einem Festwochenende weihte die Lukaskirchengemeinde zum 1. Advent 2009 die frisch renovierte Lukaskirche wieder ein. Sowohl bei der „Sneak Preview“ am Samstagabend wie auch beim Festgottesdienst am Sonntagmorgen wollten viele Gemeindemitglieder und Gäste das Ergebnis der sechs Monate langen Umbauarbeiten begutachten.

 

Am Samstagabend bestand die Gelegenheit neben den Erläuterungen des Architekten Albert Hörz und des Bauleiters Thomas Nau die vielen neuen Möglichkeiten der Lukaskirche (Licht, Ton und Bild) zu sehen und zu hören. Barbara Harnisch-Sewien an der Orgel, der Posaunenchor, die Band, der Jugendchor und die Tanzgruppe Charisma bereicherten das Programm. Am Ende dankte Pfarrer Keil allen Helfern, Handwerkern, Spendern und Sponsoren für die Unterstützung im vergangen Jahr.

 

Am Sonntag konnte die Gemeinde zum ersten Mal nach der Renovierung die Lukaskirche im Rahmen ihrer eigentlichen Bestimmung, dem Gottesdienst, erleben. In seiner Predigt vor einer vollen Kirche stellte Pfarrer Keil fest, dass es in den letzten Monaten deutlich zu spüren gewesen sei, dass die Lukaskirche den Menschen im Gehenbühl am Herzen liege. Dies sei auch nicht verwunderlich, den schließlich stehe die Kirche mittendrin im Leben, gerade dann wenn es darauf ankäme, nämlich bei Taufen, Konfirmationen, Hochzeiten und Beerdigungen. Das seien Glaubensmomente, die den Menschen heilig seien. Pfarrer Keil wies darauf hin, dass nach evangelischem Verständnis der Glaube sei, der eine Kirche einweihe und zu einem Heiligtum werden lasse. Das könne aber nur gelingen, wenn das Kreuz Christi als „Gotteskraft (1. Korinther 1,18) im Mittelpunkt stehe. Ziel der Veränderungen des Kirchenraumes sei es gewesen, das Kreuz vor der Altarwand neu ins Zentrum des Betrachters zu rücken.

 

Nach den Grußworten von Bürgermeister Brenner für die Stadt Gerlingen und Frau Steineck-Kinder für die Gesamtkirchengemeinde Gerlingen war die Festgemeinde zum Gemeindefest im Advent in das Gemeindehaus eingeladen.

 

 Allen Helfern, Mitarbeitern, Akteuren und Besuchern herzlichen Dank für ihre Zeit, ihr Engagement und ihre Kreativität am vergangen Wochenende sowie in den Monaten zuvor. Ohne deren Hilfe wäre das alles nicht möglich gewesen.

 

Mit zwei Benefizkonzerten fanden anlässlich der Wiedereinweihung in der Lukaskirche die Feierlichkeiten ihre Fortsetzung. Am Mittwoch, 2. Dezember traten die Musikerinnen und Musiker der Jugendmusikschule im Rahmen des jährlichen Kammerkonzerts der Jugendmusikschule auf. Schwerpunkt der Programmzusammenstellung war Felix Mendelssohn, dessen Geburt sich in diesem Jahr zum 200. Mal jährte.

 

Am Samstagabend war es dann der Musikvereinverein Stadtkapelle Gerlingen, der anlässlich der Wiedereinweihung der Lukaskirche sein erstes Kirchenkonzert gab. Die besondere Akustik der Lukaskirche lies das Gehörte zu einem wahren Ohrenschmaus werden. Neben Gospel und Swing kamen auch Klassiker wie Nessun Dorma und der Kanon in D-Dur von Pachelbel zur Aufführung. Auch die neuen technischen Möglichkeiten der Lukaskirche wurden in Anspruch genommen. Eine Präsentation mit besinnlichen Adventsbildern begleitete das Konzert.

 

Am Sonntag schließlich wurde die Aktion Esel eröffnet und anschließend mit einem besonderen Gottesdienst für kleine Leute der Nikolaus begrüßt.

 

Mit zwei Benefizkonzerten fanden anlässlich der Wiedereinweihung in der Lukaskirche die Feierlöichkeiten ihre Fortsetzung. Am Mittwoch, 2. Dezember, waren es die Musikerinnen und Musiker der Jugendmusikschule, die im Rahmen des jährlichen Kammerkonzerts der Jugendmusikschule auftraten. Schwerpunkt der Programmzusammenstellung war Felix Mendelssohn, dessen Geburt sich in diesem Jahr zum 200. Mal jährte.

Am Samstagabend war es dann der Musikvereinverein Stadtkapelle Gerlingen, der anlässlich der Wiedereinweihung der Lukaskirche sein erstes Kirchenkonzert gab. Die besondere Akustik der Lukaskirche lies das Gehörte zu einem wahren Ohrenschmaus werden. Neben Gospel und Swing kamen auch Klassiker wie Nessun Dorma und der Kanon in D-Dur von Pachelbel zur Aufführung. Auch die neuen technischen Möglichkeiten der Lukaskirche wurden in Anspruch genommen. Eine Präsentation mit besinnlichen Adventsbildern begleitete das Konzert.

Am Sonntag schließlich wurde zum Abschluss die Aktion Esel eröffnet und anschließend mit einem besonderen Gottesdienst für kleine Leute der Nikolaus begrüßt.