Nun sind alle guten Dinge 4...

In den vergangenen Jahren hatten wir in der Lukasgemeinde immer wieder Projektchöre unter verschiedener Leitung. Vielleicht haben Sie ja schon einmal begeistert mitgesungen und warten nun auf eine Fortsetzung. Oder Sie waren bisher noch nicht dabei und möchten das jetzt ändern.

Wir freuen mich sehr, dass Frau Dorothee Knoll aus Gerlingen den nächsten Projektchor leiten wird. Sie ist Lehrerin (u.a. Musik) und vielen ProjektchorsängerInnen bekannt, weil sie beim vorletzten Projekt schon einmal vertretungsweise ausgeholfen hat.

Zum Mitsingen eingeladen sind alle, die Freude am Singen haben! Unser Thema lautet „Auf dem Weg zum Licht“. Eingeübt werden wieder Lieder aus dem Liederbuch „Wo wir dich loben wachsen neue Lieder“, aber auch noch ein bunter Mix anderer zum Thema passender Lieder. Bei der Auswahl der Lieder wird der Chor mitentscheiden.

Am 1. oder 2. Advent (je nach Absprache)  werden die eingeübten Lieder dann im Gottesdienst vorgesungen.

Kommen Sie doch einfach am Mittwoch, 21. Oktober 2015,  um 19.30 Uhr ins Gemeindehaus der Lukasgemeinde!

Weitere Probentermine sind (jeweils Mittwochs um 19.30 Uhr):

  • 28. Oktober,
  • 11. November,
  • 18. November
  • und 25. November

Kommen Sie ruhig auch dann, wenn Sie nicht an allen Probenterminen Zeit haben. Wir freuen uns auf Sie und das gemeinsame Singen!


Der 3. Projektchor in der Lukaskirche

Mitte September hat sich in der Lukasgemeinde ein Projektchor unter der Leitung von Nelly Mayer zusammengefunden. Ziel war es, Freude am Singen zu haben, Lieder aus dem Liederbuch „Wo wir dich loben wachsen neue Lieder“ und das „Hallelujah“ mehrstimmig einzuüben.

Ein - wie sich herausstellte - ehrgeiziges Ziel, denn aller Anfang ist bekanntlich schwer. Doch mit viel Freude, Elan und dank der professionellen und geduldigen Chorleiterin ging es rasch voran. Das stete Üben hat sich sehr gelohnt! Davon konnten sich im Gottesdienst am vergangenen Sonntag alle überzeugen. Der Chorgesang war eine große Bereicherung und lud zum Mitsingen ein.

Wir freuen uns schon auf den nächsten, dann schon vierten Projektchor im Frühjahr.

Kanons - Singen bis zum Abwinken

Unter diesem Motto befasst sich an der Lukaskirche Gerlingen seit einigen Wochen ein ca. dreißigköpfiger Projektchor ausschließlich mit Kanons: Eine meist eingängige Melodie, nur eine einzige Textstrophe, aber in mehreren Gruppen gesungen erklingt quasi automatisch ein mehrstimmiges Lied.

Mit knapp dreißig Kanons hat sich der Projektchor bisher befasst: Traditionelle, volkstümliche und geistliche Kanons sind darunter. Aktuell erhalten die besten Kanons den letzten Feinschliff und werden zu einem kleinen Konzert zusammengestellt. Spezielle Arrangements und die Unterstützung einer kleinen Instrumentalgruppe geben manchem Kanon ein völlig neues Kleid und entführt Sänger und Zuhörer in eine wunderbare Klangwelt.

Im Rahmen der Konzertreihe „Abendklänge“ möchte Sie der Projektchor am Sonntag, den 2.März um 18:30 Uhr zum Singen verführen. Wie laden Sie ein, die Kanons nicht nur zu hören, sondern auch aktiv mitzugestalten. Mitsingen, mitsummen, mitschwingen ist ausdrücklich erwünscht.

Konzept, Leitung und Arrangements: Bernhardt Klein

Der erste Projektchor

Die Sängerinnen und Sänger des Projektchors von links nach rechts: Renate Jatzek, Martina Wanner, Verena Schmaltz-Steger, Ute Hübner, Hannelore Kock, Eva Paczkowski, Ines Krockenberger-Schieberle, Axel Bauer, Barbara Harnisch-Sewien , Matthias Illian, Cor Scherion, Charls Paczkowski, Gabi Königer, Bettina Nagel, Sonja Ender, Ulrike Born, Sabine Erzinger, Renate Sauter und Pfarrerin Elke Kaltenbach-Dorfi. Leider nicht dabei Annika Born.

 

Im Rahmen des Gottesdienstes am 11. November 2012 trat der Projektchor in der Lukaskirche auf. Der Gottesdienst wurde von unserem 20-köpfigen Projektchor musikalisch begleitet. Er präsentierte fünf einstudierte Lieder aus dem neuen Liederheft für die Landeskirche "Wo wir dich loben, wachsen neue Lieder".

 

Den einzelnen Sängerinnen und Sängern konnte man den Spaß und die Freude bei diesem Auftritt anmerken. Ein großes Kompliment muss man auch unserer Organistin Barbara Harnisch-Sewien aussprechen, die es in nur vier Proben geschafft hat, dieses ansprechende Ergebnis mit dem Chor zu erarbeiten.

 

Es war nicht nur für den Chor ein besonderer Gottesdienst.

 

Lobe den Herrn, meine Seele